Hinweise

Kelchfuss rechts (c) Alexandra Hein

Die NRW-Bistümer haben mit der Landesregierung vereinbart, dass ab dem 01. Mai wieder öffentliche Gottesdienste mit Teilnahme von Gläubigen gefeiert werden können.  
Klar ist: Diese Vereinbarung ist kein Zurück in die Zeit vor der Corona-Pandemie.  
Vielmehr ist es eine kleine Öffnung, die eine hohe Verantwortung aller Beteiligten erfordert: der staatlichen Behörden und der Kirchen, aber auch ganz konkret unserer haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitenden und der teilnehmenden Gläubigen.  

Wie Sie an diesen Gottesdiensten teilnehmen können und welche Regeln hierfür gelten, erläutern wir Ihnen in den folgenden Abschnitten. Die Einhaltung dieser Regeln ist Voraussetzung zur Teilnahme.

Einlass in die Kirche erhält nur, wer auch namentlich zur Heiligen Messe angemeldet ist! Spontaner Besuch oder Mitbringen weiterer Personen ist leider nicht möglich. 
Zu den Werktagsmessen, zu denen normalerweise viel weniger Gläubige kommen, müssen Sie sich nicht anmelden, Sie dürfen aber ebenfalls nur die markierten Plätze nutzen, müssen immer auf den Mindestabstand achten und sicher am Eingang in eine dort bereitliegende Liste eintragen mit Namen, Adresse und Telefonnummer. Bitte bringen sie Kugelschreiber o.ä selbst mit, wir halten einen kleinen Vorrat bereit. Diese Listen werden nach 3 Wochen vernichtet.

Es sollen nur jene Personen teilnehmen, deren Gesundheitszustand dies auch ausdrücklich erlaubt. Menschen aus Risikogruppen und Menschen mit Symptomen von Grippe und Erkältung bitten wir eindringlich, zu Hause zu bleiben. Wir weisen auch ausdrücklich darauf hin, dass die Sonntagspflicht zur Teilnahme an einer Hl. Messe bis aus weiteres aufgehoben ist.

Weiterhin werden Gottesdienste im Fernsehen, Radio und Internet übertragen. Wir bringen auch die Krankenkommunion nach Hause. Melden Sie sich einfach in einem unserer Pastoralbüros.

  • Hl. Messe in St. Hubertus, 46 Pers. 
  • Hl. Messe in St. Elisabeth, 46 Pers.
  • Hl. Messe in St. Stephanus, 43 Pers. 
  • Hl. Messe in St. Pankratius,75 Pers. 
  • Hl. Messe in St. Martinus, 70 Pers. 

Wenn Familienbänke vergeben werden können, passen ggf. mehr Personen in die jew. Kirche.

An den folgenden Wochenenden erfolgt in Reuschenberg der Wechsel der Kirchorte, wie in den regelmäßigen Messzeiten beschrieben

Die Anmeldungen erfolgen über die jeweiligen Pfarrbüros bis Donnerstagmittag. Dabei gilt für St. Elisabeth und Hubertus, dass eine Anmeldung nur über das Büro an St. Elisabeth erfolgen kann. Man kann sich jeweils nur für Hl. Messe am darauffolgenden Wochenende anmelden. Wir benötigen Ihren Vor- und Zunamen, Adresse und Telefonnummer 

Für die Hl. Messen wenden Sie sich per Email oder Telefon an

  • Pfarrbüro St. Pankratius,  st.pankratius-glehn@t-online.de; Tel. 02182/570190. 
  • Pfarrbüro St. Stephanus, pfarrbuero@st-stephanus-grefrath.de, Tel. 02131/980614
  • Pastoralbüro St. Martinus, kkg.holzheim@t-online.de, Tel. 02131/7187710
  • Pfarrbüro St. Elisabeth, pfarrbuero@st-elisabeth-und-hubertus.de, Tel. 02131/464016

Zum Eintritt in die Kirche am Samstag/Sonntag werden nur die Personen eingelassen, die auch angemeldet sind! Diese werden auf der Liste als anwesend markiert. 
Die Listen müssen zur Nachvollziehbarkeit von Infektionsketten anschließend 3 Wochen im Pastoralbüro verwahrt werden und werden, den Datenschutzbestimmungen entsprechend, anschließend vernichtet. 

Vor der Kirche bitten wir die Wartenden Abstand zu halten. 

Die Kirche wird 30 Min. vor der Hl. Messe geöffnet. Bitte kommen Sie nicht erst 5 Min. vor der Messe. Der Einlass soll in Ruhe erfolgen können. 

Ordner regeln den Zugang zur Kirche und die Sitzplatzvergabe, es können keine Wunschsitzplätze eingenommen werden. 

Es wird am Kircheneingang angeboten, die Hände zu desinfizieren. Eine Verpflichtung zum Tragen eines Mundschutzes gibt es Stand heute nicht. Wir bitten Sie aber im Interesse aller einen Mund/Nasenschutz zu tragen.

Am Kircheneingang steht ein Opferstock/Opferkorb, der die Kollekte in der Hl. Messe ersetzt. 

Zwischen den Sitzplätzen gilt ein Sicherheitsabstand von 2 m. Es werden in jeder Kirche Doppelplätze für Ehepaare oder in häuslicher Gemeinschaft lebende Gemeindemitglieder vorgehalten. Da wir pro Bank nur 2 Plätze genehmigen können, müssen Kinder (wenn keine Familienbank mehr frei ist oder eine solche nicht angeboten werden kann) die nächsten ausgewiesenen Plätze belegen. (Ausnahme: Kleinkinder, die auf dem Schoß der Eltern Platz nehmen. Diese können nicht in der Kirche umherlaufen.)

Hinweise auf Schutzmaßnahmen

Die übliche Kollekte ist durch Opferstöcke am Eingang der Kirche ersetzt. 

Die Gottesdienste werden musikalisch von unseren Organisten begleitet, wir werden aber leider nicht gemeinsam singen.

Der Friedensgruß erfolgt durch Blickkontakt. 

Der Priester und eine Helfer*in desinfizieren sich vor der Kommunionausteilung die Hände und bringen die Kommunion zu den Sitzplätzen. Mundkommunion ist derzeit leider nicht möglich. Der ansonsten übliche Dialog: „Der Leib Christi   -   Amen“ entfällt ebenfalls, er wird vor Beginn der Kommunionausteilung einmal gemeinsam gesprochen.

Bereits angemeldete Taufen können frühestens ab Ende Mai nur als Einzeltaufen gefeiert werden zu den oben beschriebenen Bedingungen, bitte melden Sie sich dazu in Ihrem Pfarrbüro oder, sofern schon bekannt, bei dem Diakon, der Ihr Kind taufen soll. Wir können zum Thema Taufe im Moment allerdings noch keine konkreten Aussagen machen, da wir dazu noch auf eine Weisung seitens des Bistums warten müssen.

Bereits angemeldete Trauungen können zu den oben beschriebenen Bedingungen mit der für die jeweilige Kirche angegebenen Besucherzahl gefeiert werden. Wir bitten die Brautpaare, sofern sie ihre Trauung für dieses Jahr nicht schon verschoben haben, sich bei ihrem Priester oder Diakon zu melden. Die an einer Trauung teilnehmenden Familienmitglieder und Freunde müssen im Vorfeld namentlich und mit Adresse und Telefonnummer in einer Liste erfasst sein. (Diese Liste wird natürlich auch nach 3 Wochen vernichtet.) Dort nicht erfasste Personen können in keinem Fall an der Feier in der Kirche teilnehmen. Die Teilnehmer/innen können nur auf den gekennzeichneten Plätzen Platz nehmen. Nach dem Gottesdienst muss das Kirchengelände ohne Gratulationen sofort verlassen werden.

Exequien aus Anlass einer Beerdigung können ebenfalls zu den Bedingungen und mit den für die jeweilige Kirche möglichen Teilnehmerzahlen wieder gefeiert werden. Gottesdienstbesucher müssen auch in diesem Fall vorher namentlich und mit Adresse und Telefonnummer bekannt sein und in einer Liste erfasst werden. Diese Liste muss von den Hinterbliebenen verwaltet werden und spätestens einen Tag vor dem Gottesdienst bis mittags um 12.00 Uhr im jeweiligen Pfarrbüro abgegeben werden. (Diese Liste wird natürlich auch nach 3 Wochen vernichtet.) Auch hier gilt, dass die Plätze in den Kirchen zugewiesen und alle oben genannten Vorschriften beachtet werden müssen.

Empfehlen Sie uns

Newsletter

Hier können Sie sich für den Newsletter an- und abmelden!

Aktuelles // News